22 Mrz

1 : 0 für Onshore Windkraftanlagen

Zurück aus dem Sauerland und dem Seminar “Projektentwickler für Energiegenossenschaften” habe ich erst mal festgestellt, dass meine Fotos der WKAs nix geworden sind. Ich habe sie mit meinem iPad aufgenommen und da kann ich nicht zoomen (oder habe es noch nicht kapiert, wie das geht?).

Das Thema “Offshore vs Onshore” geht mir nicht aus dem Kopf. Ich denke, das ist eine wichtige Fragestellung für den Kurs der Energiewende und es gibt viele Argumente pro und kontra.

Eine gute Aufzählung der Argumente pro / kontra findet sich auf folgender Seite:

https://www.energie-und-technik.de/erneuerbare-energien/technik-know-how/windenergie/article/86110/1/Windenergie_zu_Lande_oder_zu_Wasser/

Ich möchte nicht alle Punkte wiederholen und dennoch ein Argument aufführen, das zugunsten der Onshore-WKAs spricht.

Es lautet: Offshore Windkraftanlagen erzeugen dort Strom, wo ihn Niemand braucht. Das ist sehr wahr und eine Konsequenz daraus sind riesige Überlandleitungen, die Niemand will und natürlich auch die Netzverluste, die damit verbunden sind.

Dies spricht für die Onshore-WKAs und damit steht es in meinem persönlichen Ranking 1 : 0 für das Onshore-Konzept.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.